Die Online-Bewerbung: Umfang und Inhalt

Fakt ist, dass heute kaum mehr ein Unternehmen eine papierhafte Bewerbung sehen möchte. Zu groß ist der Aufwand – Umschlag öffnen, über die Hauspost weiterleiten, im Absage-Fall zurückschicken. Für uns Bewerber bietet sie ebenfalls mehr Nachteile – Mappe kaufen, Bewerbung drucken, Fotos in Massen erstellen lassen, sich ärgern, wenn die völlig verknickte Mappe zurückkommt und dadurch unbrauchbar geworden ist. Die Kosten sind nicht unerheblich und sich mit 10 € pro Bewerbung nicht untertrieben. Anders sieht dies bei der Online-Bewerbung aus. Diese spart vor allem auf beiden Seiten eines – ZEIT !!! Davon haben wir bekanntlich chronisch zu wenig und daher sind wir dankbar für alles, was uns hilft, diese irgendwo einzusparen.

Ich habe in den letzten Monaten oft im Freundes- und Bekanntenkreis Hilfestellung geleistet im Erstellen von Bewerbungen. Zunächst stellte sich fast immer heraus, dass nicht bekannt war, wie man eine ordentliche PDF-Bewerbung erstellt. Dabei ist es wirklich einfach, wenn man die eigentliche Bewerbung druckbereit hat. Doch zunächst einmal schauen wir, was für eine Word-basierte Bewerbung benötigt wird:

  • Deckblatt (Dies ist nicht zwingend notwendig. Ich persönlich finde, dass es schick aussieht und man das eigene Foto hier schön einarbeiten kann.)
  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf (Curriculum Vitae)
  • Zeugnisse

 

Das Deckblatt

Alle Teile der Bewerbung sollten das gleiche Grundmuster haben, also den gleichen Briefkopf und die gleiche Schriftart. Beliebt und empfehlenswert für Bewerbungen sind klassiche Fonts wie „Arial“ oder „Calibri“.
Das Deckblatt enthält den Briefkopf, Dein Foto (darf hier auch etwas größer sein) und den Hinweis, wofür man sich bewirbt. So weiß der/ die Personaler/ in sofort, mit wem er/ sie es zu tun hat und weshalb. Achte beim Foto bitte darauf, dass es eine ausreichende Pixelzahl hat. Andernfalls wirkt es bei Vergrößerung verschwommen.

Deckblatt Muster

 

 

 

 

Das Bewerbungsanschreiben

Wieder beginnen wir hier mit dem Briefkopf. Erstelle für jeden Teil Deiner Bewerbung eine eigene Vorlage und speichere diese ab. So brauchst Du nur noch den Inhalt und das Datum anpassen und schon bist Du fertig.

Beim Anschreiben ist es sehr wichtig, dass Du weißt, zu welchen Händen die Bewerbung geht. Eine Bewerbung ohne direkten Ansprechpartner zu verschicken ist ein absolutes No-Go! Im Zweifelsfall sollte ein kurzer Griff zum Hörer genügen, um das Unternehmen zu kontaktieren und zu erfragen, wem man die Bewerbung zusenden darf.

Im Betreff sollte die Stelle genannt werden, auf die man sich bewirbt. Personaler hassen es zu suchen, was im Zweifelsfalle dazu führen kann, dass die Bewerbung spontan auf den Absage-Stapel fliegt.

Im Anschreiben solltest Du Wert legen auf einen schmissigen Anfang. Also bloß kein „da und da habe ich Ihre Stellenanzeige gelesen…..daher bewerbe ich mich“. Stellt Euch mal vor…..300 Bewerbungen auf eine Stelle und 90% fangen so an……wenn Deine Bewerbung jedoch gleich mit einer flotten Aussage beginnt, die sich von der Masse abhebt und quasi gleich den eigenen Marktwert klarstellt, macht das sicher neugierig und verleitet dazu weiterzulesen. Natürlich meine ich mit „schmissig“ nicht übertrieben locker, als hättest Du mit dem Personaler schon unter dem Tisch gelegen. 😉 Aber eine Formulierung wie „Sie suchen eine/n zuverlässige/n xxx mit exellenten Qualifikationen und Erfahrung? Sie haben Sie/ Ihn in mir gefunden.“ lockt sicher die Aufmerksamkeit des Lesers. Weiter ist es wichtig, die bisherigen Erfahrungen und Tätigkeiten zu beschreiben. Aber Achtung: Hier bitte nur das erwähnen, was für die vakante Stelle wirklich relevant ist. Sonst läuft man Gefahr, durch das Raster zu fallen. Hast Du Kinder, solltest Du abschließend erwähnen, dass diese lückenlos betreut werden – auch im Krankheitsfall. Denn diese Frage käme spätestens im Vorstellungsgespräch, darauf solltest Du gefasst sein. Biete die Möglichkeit einer Probearbeit an. So haben Arbeitgeber eine unverbindliche Möglichkeit, Dich zu „testen“ und Du kannst Dir ein erstes Bild von der Firma machen. Manchmal genügt dieser schon, um schreiend Reißaus nehmen zu wollen 😉
Immer wieder wird auch nach den Gehaltsvorstellungen gefragt. Hier möchte ich mich mit meinen Tipps zurückhalten, da Du für Dich wissen musst, welche Gehaltsstufe Du erwartest bzw. welche Kompromisse Du einzugehen bereit bist.

Der Abschluß des Anschreibens sollte heutzutage „Freundliche Grüße“ lauten.
Im Zuge der Online-Bewerbung solltest Du Dir einmal Deine Unterschrift auf ein weißes Blatt schreiben und einscannen. Diese kann dann für Dein(e) Muster einmalig als Grafik in Word eingefügt werden. Sonst musst Du für jede neue Online-Bewerbung den kompletten Kram ausdrucken, unterschreiben, wieder einscannen….das ist Mumpitz und grafischer Qualitätsverlust!

Bewerbungsanschreiben MusterIch möchte an dieser Stelle davon Abstand nehmen, hier konkrete Formulierungen vorzuschlagen. Wenn es irgendwo hängt, dürft Ihr mich gerne per Mail oder über die Kommentar kontaktieren.

 

!!! Hinweis: Das Anschreiben sollte nie länger als EINE Seite sein !!!

 

Der Lebenslauf

Dieser sollte mit Deinen persönlichen Daten beginnen. Diese beinhalten i.d.R.:

  • Geburtsdatum
  • Geburtsort
  • Familienstand
  • Staatsangehörigkeit

Man kann ggf. noch die Anzahl der Kinder mit Namen und Alter hinzufügen, sowie eigene Geschwister etc. Aber für die Meinungsbildung des Arbeitgebers über Dich sind diese Angaben unrelevant, da es um Deine Person geht. Zudem gehen die Kinder und deren Alter meist aus dem Lebenslauf selbst hervor, wenn z.B. eine Elternzeit enthalten ist. Andernfalls – und das dürften dann zumeist die Papas sein 😉  – sollten sie in der Tat oben erwähnt werden. Ist aber kein Muss. Ich persönlich spreche mich jedoch sehr deutlich dagegen aus, Kinder in der Bewerbung zu verschweigen, da sich so ziemlich jeder Personaler vergackert fühlen dürfte, wenn er plötzlich im Gespräch von ihnen erfährt. Auuuuußerdem beeinflussen unsere Kinder uns im täglichen Leben, was (z.B. im Fall von Krankheit) auch den Arbeitsalltag betrifft.

Sofern Du auf ein Deckblatt verzichten möchtest, kannst Du Dein Foto im Lebenslauf einfügen.

Lebenslauf-Muster Lebenslauf-Muster Seite 2

 

 

 

 

 

Den persönlichen Daten folgt Dein beruflicher Werdegang. Hierbei ist es sehr wichtig, dass Du mit Deiner letzten Tätigkeit anfängst, den Lebenslauf somit chronologisch absteigend aufbaust. Personaler und Chefs haben keine Zeit/ Lust, sich den kompletten Lebenslauf durchzulesen, bis sie endlich wissen, was Du zuletzt gearbeitet hast und wie lange. Achte darauf, dass Du möglichst keine Lücken im Lebenslauf lässt – diese könnten im Bewerbungsgespräch zu unangenehmen Fragen führen. Sind Lücken unvermeidlich – lege Dir Antworten parat.

Dem Werdegang folgen die Weiterbildungen. Auch hier gilt chronologisch rückwärts. Sofern diese zertifiziert waren, nenne diese Zertifikate. Beachte: Sie müssen nachweisbar sein.
Zu den Weiterbildungen zählen:

  • Studium
  • Seminare
  • Schulungen

Es folgt die Schulische Vorbildung. Hier wird zuerst Dein Schulabschluss genannt. Auch wenn Du möglicherweise Dein Abi auf der Abendschule gemacht hast oder einen Schulabschluss während Deines Berufslebens nachgehlt hast, wird dieser zuerst genannt. Danach der Rest 😉

Jetzt werden noch zusätzliche Kenntnisse genannt.
Darunter sind z.B. Fremdsprachenkenntnisse oder EDV-Kenntnisse zu verstehen. Auch Deine evtl. vorhandene Führerscheinklasse hat hier Platz.

Zum Abschluss werden noch Interessen und Hobbies genannt.
Natürlich ist es toll, wenn man hier „besondere“ Dinge nennen kann. Auch wenn Dir Deine Freizeit-Vorlieben nicht außergewöhnlich vorkommen – auf andere wirken sie vielleicht so und machen Dich zu einem interessanten Menschen.

Der Lebenslauf muss am Ende auch mit einem Datum und Deiner Unterschrift versehen werden.

Der Lebenslauf darf getrost über zwei oder mehr Seiten gehen – das ist schließlich vom individuellen Werdegang abhängig.

 

Die Zeugnisse

Hiermit sind Arbeitszeugnisse, Ausbildungs- und Schulzeugnisse gemeint. Man sollte von seinem letzten Arbeitgeber stets ein POSITIVES Zeugnis vorweisen können. Schulabschluss ist nicht zwingend notwendig, sofern Du schon einige Jahre im Berufsleben auf dem Buckel hast. Dies kann ggf. auch nachgereicht werden.

Scanne all Deine Zeugnisse ein und speichere sie als PDF ab. Dies brauchst Du auch nur einmalig zu tun.

NIE VERGESSEN: IMMER ALLES ZWISCHENSPEICHERN!!!!!!!!!

It's only fair to share...

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.